Politisch

Seit zehn Jahren engagiere ich mich für die FDP im Landrat und stehe ein für eine bürgerliche, auf Eigenverantwortung und Solidarität basierende Politik.

Meine politischen Ziele

Sinnvolle Digitalisierung

Ich bin absolut für eine Anpassung und Optimierung von Prozessen durch Digitalisierung – doch nur, soweit es Sinn macht. In all unseren Modernisierungsbestrebungen finde ich folgende Frage nämlich äusserst wichtig: Wo bleibt der Mensch? Gerade die ältere Generation sollten wir nicht vergessen. Persönlicher, durch Menschen erbrachter Service ist eine Qualität, die es zu erhalten gilt. Ich setze mich dafür ein, dass das Menschliche in der Digitalisierung nicht zu kurz kommt.

Wirtschaft für das ganze Volk

In Uri sollen weder einzelne Randregionen noch bestimmte Bevölkerungsgruppen auf der Strecke bleiben. Darauf müssen wir achten und eine Wirtschaftspolitik betreiben, die der Vielfalt in unserem Kanton Rechnung trägt. Ländliche Gebiete sollen verkehrstechnisch optimal angebunden sein, damit es reizvoll bleibt, in Seitentälern zu wohnen und zu arbeiten. Die Landwirtschaft soll erhalten bleiben. Und die grossen und kleinen Unternehmen sollen bei uns beständige, attraktive Bedingungen vorfinden.

Umfassende Bildungsangebote

Unser Bildungssystem funktioniert grundsätzlich gut. Schülerinnen und Schüler haben im Kanton Uri die Wahl, ob sie nach der obligatorischen Schulzeit eine Berufslehre starten oder aber an der Kantonalen Mittelschule bis zur Matura weiterstudieren wollen. Für mich müssen beide Wege möglich bleiben. Denn nur wenn wir ein umfassendes Bildungsangebot bieten können, bleiben wir als Wohn- und Wirtschaftskanton gefragt.

Bezahlbare Gesundheit im Alter

Die Lebenserwartung steigt. Das führt dazu, dass mehr medizinische Leistungen benötigt werden. Mit dem Bau des neuen Kantonsspitals können wir dafür künftig in nächster Umgebung auf eine gute und zeitgemässe Versorgung zurückgreifen. Die Hausärztinnen und Hausärzte stellen in den ländlichen Regionen ergänzend die Grundversorgung sicher. Dieses System unterstütze ich und setze mich dafür ein, dass wir über genügend sowie bezahlbare Wohn-, Pflege- und Unterstützungsangebote für kranke und ältere Menschen verfügen.

Funktionierende politische Strukturen

Es ist notwendig immer wieder über die Struktur und die Form unseres Regierungs- und Verwaltungssystems nachzudenken. Zu hinterfragen wäre zunächst die Zuteilung der verschiedenen Staatsaufgaben auf die Direktionen. Eine Reform des aktuellen Systems, bei der auch die hierarchische Struktur hinterfragt wird, wäre meines Erachtens angebracht. Zu meinem Demokratieverständnis gehört eine offene und transparente Zusammenarbeit zwischen Exekutive und Legislative, Regierungsrat und Landrat. Auch die «dritte Gewalt», die Judikative, muss quantitativ und qualitativ so bestückt sein, dass rasche und faire Gerichtsverfahren möglich sind.

Balance zwischen Tourismus, Landwirtschaft und Natur

Im Zusammenspiel von Natur, Landwirtschaft, Tourismus und Raumentwicklung sehe ich eine grosse Herausforderung für unseren Kanton. Der Tourismus bietet vielen hier lebenden Personen ein Auskommen. Wenn die Branche weiter wachsen soll, braucht sie Raum, der unter Umständen von der Landwirtschaft abgeht oder die Natur beeinträchtigt. Mein Ziel ist es, den Tourismus so zu fördern, dass die verschiedenen Interessen möglichst in der Balance bleiben. Das schaffen wir nur gemeinsam in einem stetigen, konstruktiven Dialog.

Dafür setze ich mich ein.

Klicken Sie auf die Stichworte.